Bernhard Peter
Kyoto, Hokan-ji (Yasaka-Pagode)


Die fünfstöckige Yasaka-Pagode = Yasaka-no-to ist eines der Wahrzeichen des Stadtteiles Higashiyama (wörtlich: "Ost-Berge") und liegt zwischen dem Yasaka-Schrein und dem Kiyomizu-dera in einer Wohngegend, am östlichen Ende der Straße Yasaka-dori. Glücklicherweise ist die umliegende Bebauung niedrig und traditionell, so daß die Pagode weithin sichtbar ist und ihre edel geformten Dächer die Lufthoheit über diesen Stadtteil behalten haben. Die Pagode (Adresse: 388 Yasaka Kami-machi, Kiyomizu Higashiyama-ku, Kyoto) wird am besten mit dem Bus erreicht, ab Hauptbahnhof (Kyoto eki) kommen die Buslinien 206, 207 und 202 in Frage. Die sinnvollen Haltestellen zum Aussteigen heißen Higashiyama-Yasui, Higashi-oji-dori oder Kiyomizu-michi. Gerne wird übersehen, daß die Pagode Teil eines Tempes ist, eines der ältesten von Kyoto, dessen Gebäude sich klein um die Pagode herum gruppieren, des Hokan-ji, dessen Herzstück sie bildet. Die Pagode ist mit Spitze 46 m hoch und hat unten eine Seitenlänge von 6 m. Den Typ mit fünf Ebenen nennt man "Go-ju no to", Turm (to) von (no) fünf (go) Ebenen (ju). Die einzelnen Dächer sind mit Ziegeln gedeckt. Der Architekturstil wird nach der Entstehungszeit Hakuho-Stil genannt. Der zugehörige Tempel Reiozan Hokan-ji, der einst größer war und von dem wir heute nur noch einen Rest sehen, gehört der Rinzai-Schule des Zen-Buddhismus an und ist dem Zweig mit dem Haupttempel Kennin-ji zugeordnet.

Der frommen, aber unbelegten Legende nach soll die erste Pagode dieses Tempels schon unter Shotoku Taishi erbaut worden sein, was die Anfänge in das 6. Jh. verlegen würde. Sie wurde mehrfach zerstört und wiederaufgebaut. Als sich der Kiyomizu-dera und der Yasaka-Schrein stritten, wurde die Pagode 1179 angezündet. Shogun Minamoto Yorimoto baute sie 1191 wieder auf. 1291 brannte sie wieder ab, erneut 1436. Die heutige Pagode wurde im Jahr 1440 unter Shogun Ashikaga Yoshinori (1394-1441, regierte 1429-1441, 6. Shogun des Ashikaga-Shogunats) erbaut, also in der Muromachi-Zeit, als die Macht der Shogune bereits im Sinken war. 1618 wurde sie renoviert. Aufgrund ihrer besonderen Konstruktion ist sie erdbebensicher gebaut, denn alle Stockwerke sind für sich am Zentralpfeiler aufgehängt und können so die Erschütterungen besser auffangen, als wenn sie sich aufeinander stützten. Innen besitzt die Pagode eine Figurengruppe der Gochi Nyorai bzw. Go-dai Nyorai (5 große Buddhas, 5 Tathagata, 5 Dhyani-Buddhas, 5 Buddhas der Weisheit), meist bestehend aus den Buddhas Dainichi Nyorai (Sanskrit: Vairocana bzw. Mahavairocana), Fukujoju Nyorai (Sanskrit = Amoghasiddhi), Ashuku Nyorai (Sanskrit: Aksobhya), Hosho Nyorai (Sanskrit: Ratnasambhava) und Amida Nyorai (Sanskrit: Amitabha). Alternativ kann auch Shaka Nyorai (Sanskrit: Shakyamuni) vorkommen und eine der anderen ersetzen. Die anderen vom Tempel übriggebliebenen Gebäude sind der Taishi-do und der Yakushi-do, Erinnerungshallen mit einem flammenden Juwel auf dem Dach. Die Halle Taishi-do im Westen erinnert an Prinz Shotoku Taishi, der als Gründer des Tempels angenommen wird. Die Halle Yakushi-do im Osten besitzt ein Bildnis des Yakushi Nyorai (Sanskrit: Bhaisajyaguru, Buddha der Heilung, "Medizin-Buddha"). Östlich der letztgenannten Halle befindet sich ein kleines modernes Schatzhaus. Östlich der Pagode steht noch ein Shinto-Schrein.


 

 


Literatur, Links und Quellen
Lokalisierung auf google maps: https://www.google.de/maps/@34.9985699,135.7792863,20.97z - https://www.google.de/maps/@34.9985699,135.7792863,56m/data=!3m1!1e3
John H. Martin, Phyllis G. Martin: Kyoto - 29 Walks in Japan's Ancient Capital, 376 S., Verlag: Tuttle Pub. 2011, ISBN-10: 4805309180, ISBN-13: 978-4805309186, S. 36-38
auf Wikipedia:
https://fr.wikipedia.org/wiki/Hokan-ji
auf Oriental Architecture:
http://www.orientalarchitecture.com/sid/784/japan/kyoto/yasaka-no-to-pagoda
auf Inside Kyoto:
https://www.insidekyoto.com/yasaka-no-to-pagoda
auf Kyoto Travel:
https://kyoto.travel/de/shrine_temple/155 - https://kyoto.travel/en/shrine_temple/155
auf 2000 Cranes:
https://www.2000cranes.com/Kyoto-Mist/Hokanji-Temple.html
Tale of Genji:
http://www.taleofgenji.org/hokanji.html
auf Japanhoppers:
https://www.japanhoppers.com/de/kansai/kyoto/kanko/521/
auf Japantravelmate:
http://japantravelmate.com/photo/yasaka-shrine-pagoda-gion-district-kyoto-hdr-photo
auf travel around Japan:
http://www.travel-around-japan.com/k62-16-yasaka-pagoda.html
Konstruktion fünfstöckiger Pagoden:
http://web-japan.org/nipponia/nipponia33/en/topic/


Andere Artikel über Japan lesen
Andere Länder-Essays lesen
Home

© Copyright bzw. Urheberrecht an Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2018
Impressum