Bernhard Peter
Tourvorschläge in Kyoto und Umgebung


In Kyoto wird man erschlagen von den Möglichkeiten: Über 2000 Tempel und Schreine besitzt die Stadt, dazu Burgen, Teehäuser, Gärten in Hülle und Fülle. Und dank schneller und häufiger Zugverbindungen rückt auch noch so viel in der näheren Umgebung in greifbare Nähe. Meist hat man viel zu wenig Tage zur Verfügung, um alles unterbringen zu können. Deshalb habe ich hier einige Tagestouren als Empfehlung und Anregung für kulturinteresssierte Reisende zusammengestellt, die sinnvoll, machbar und in sich kohärent sind. Rahmenbedingungen: Schwerpunkt auf Tempeln und Schreinen; Start und Ziel ist immer JR Kyoto Eki (Hauptbahnhof); Optimierung der Anfahrt für JR Paß-Besitzer; Massenziele werden nur aufgenommen, wenn sie wirklich unverzichtbar sind. Bitte, bitte nicht immer nur Kinkaku-ji, Ryoan-ji, Fushimi Inari Taisha, Kiyomizudera und Ginkaku-ji - und das alles in nur 2 Tagen - NEIN! Kyoto ist viel zu schade, um nur auf diese Massen-Attraktionen reduziert zu werden. Es gibt so unendlich viel Schönes zu sehen! Bis 10 km zu Fuß pro Tag gelten als akzeptabel. Das Programm ist jeweils gut und streßfrei realisierbar, wenn man die Kernöffnungszeiten aller Tempel von ca. 8 oder 9 Uhr morgens bis ca. 4 oder 5 Uhr nachmittags zugrundelegt, wenn man sportlich und körperlich fit ist und nicht allzulange Mittagspause macht. Gute Kondition zu Fuß ist empfehlenswert, die vorgeschlagenen Tagesprogramme sind durchaus maximal gefüllt, aber schließlich will man auch auch was sehen für sein Geld. Auf der anderen Seite kann man aus jedem Tag auch zwei machen und alles entspannter mit mehr Zeit anschauen. Bei den Vorschlägen dominieren viele Fußwege, weil bei näherem Hinsehen Busse inklusive Wartezeiten oft keine echte Zeitersparnis bringen, und weil man zu Fuß mehr vom Leben der Menschen mitbekommt. Subjektive Bewertung der Sehenswürdigkeiten von 1-5 Sternen nach meist persönlichem oder hilfsweise recherchiertem Gesamterlebniswert. Stand der öffentlichen Verkehrsmittel 2018.


Tagesprogramm 1: Kernbereich um den Hauptbahnhof herum:
zu Fuß nach Nordosten zum Shosei-en-Garten (**), zu Fuß nach Westen zum Higashi-Hongan-ji (***), zu Fuß nach Westen zum Nishi Hongan-ji (***), angrenzend der Kosho-ji (*), nach Süden zu Fuß zum To-ji (*****), Innenbesichtigung der Hallen, mit Subtempel Kanchi-in (**). Oder anders herum: To-ji mit Subtempel Kanchi-in, Nishi Hongan-ji, Higashi-Hongan-ji, Shosei-en-Garten als Abschluß zum Entspannen. Da der Garten am frühesten von allen Sehenswürdigkeiten schließt, ist das aber zeitlich knapper. Alles in fußläufiger Entfernung, Gehstrecke 6,5 km ohne Herumlaufen auf dem jeweiligen Gelände. Ideale Tour für den ersten Tag zum Ankommen und Eingewöhnen, noch ohne öffentliche Verkehrsmittel.


Tagesprogramm 2: Zwei große Tempelkomplexe im Südosten: Tofuku-ji, Sennyu-ji.
JR Nara Line bis zum Bahnhof Tofukuji, Haupttempel Tofuku-ji (*****) mit Hojo-Bereich, Subbereiche Fumon-in, Kaisando, je nach Zeit weitere Subtempel des Komplexes (Funda-in, Ikka-in, Komyo-in, etc. - einfach überall probieren, wo Besucher willkommen sind), dann zu Fuß durch das Wohngebiet zum Imakumano Kannon-ji (**), Sennyu-ji (****) mit innerem Bereich, Subtempel Unryu-in (***), zurück zum JR Bahnhof Tofukuji, JR Nara Line zum Hauptbahnhof. Zwei ganz unterschiedliche Großkomplexe mit völlig unterschiedlicher Atmosphäre. Gehstrecke 5,3 km ohne Herumlaufen auf dem jeweiligen Gelände.


Tagesprogramm 3: erste Higashiyama-Tempel-Route:
Bus 206 oder 208 zum Sanjusangendo (*****), unbedingt Innenbesichtigung, in direkter Nachbarschaft Yogen-in (*) und Hoju-ji (*), zu Fuß zum Chishaku-in (***), Imahie-jingu (*), Toyokuni-Jinja (**), Glocke des Hoko-ji (*), Rokuharamitsu-ji (**), Innenbesichtigung, Ebisu jinja (*), Kennin-ji (*****) mit Substrukturen. Zurück mit Bus 205, 206 oder 17 ab Bushaltestelle Shijokawaramachi. Gehstrecke 4,5 km ohne Herumlaufen auf dem jeweiligen Gelände.

Alternative: Sanjusangendo (*****), Hoju-ji (*), Yogen-in (*), Toyokuni jinja (**), Hoko-ji (*), Otani Honbyo (*), Tsumyo-ji (*), Honju-ji (*), Toribeyama (*), Kiyomizudera (*****), Jishu jinja (**), Kennin-ji (*****), Marishisonten-do (*), Ebisu jinja (*), Rokuharamitsu-ji (**). Cave: Kiyomizudera ist extrem touristisch, aber dennoch phantastisch.


Tagesprogramm 4: Uji und Obaku:
JR Nara Line nach Uji. Zu Fuß zum Byodo-in (*****), Museum nicht vergessen, in die Subtempel hineinschauen, über den Südausgang zum Agata-jinja (*), zu Fuß über den Fluß, Uji jinja (**), Ujigami jinja (****), zu Fuß zum Kosho-ji (*****), zum Bahnhof Keihan Uji, 1 Station nach Norden, aussteigen Mimurodo, zu Fuß zum Mimuroto-ji (***), zurück zum Bahnhof Keihan Uji, 1 Station nach Norden zum Bahnhof Keihan Obaku, Manpuku-ji (*****), zum Bahnhof JR Obaku, Nara Line zurück nach Kyoto. Bei Zeitmangel Mimuroto-ji streichen, von JR Uji nach JR Obaku. Gehstrecke 9,2 km ohne Herumlaufen auf dem jeweiligen Gelände, in der Variante ohne den Mimuroto-ji 7,2 km.

Alternative: JR Nara Line nach Uji. Zu Fuß zum Byodo-in (*****), zu Fuß über den Fluß, Uji jinja (**), Ujigami jinja (****), zu Fuß zum Kosho-ji (*****), zum JR-Bahnhof Uji, zum Bahnhof JR Obaku, Manpuku-ji (*****), Nara Line zurück nach Inari, Fushimi Inari Taisha (*****), hat abends unbegrenzt geöffnet, Zug von Inari nach Kyoto Eki. Cave: Fushimi Inari ist sehr touristisch, aber trotzdem einzigartig, und je weiter man vordringt, desto besser.


Tagesprogramm 5: Arashiyama/Sagano:
JR Sanin Main Line nach Saga-Arashiyama, zu Fuß nach Westen zum Tenryu-ji (*****), mit Substrukturen, soweit offen, Bambuswald (*), Jojakku-ji (**), Nison-in (**), Hokyo-in (**), Seiryo-ji (****), Haupthalle innen besichtigen, Daikaku-ji (*****), zurück zum JR Bahnhof Saga-Arashiyama, Zug der Sanin Main Line nach JR Kyoto. Gehstrecke 6,5 km ohne Herumlaufen auf dem jeweiligen Gelände. Cave: Der Bambuswald ist extrem touristisch.


Tagesprogramm 6: Nijo-jo und Daitoku-ji:
JR Sanin Main Line bis zur Haltestelle Nijo, zu Fuß nach Osten zur Burg Nijo-jo (*****), nach Osten zur U-Bahn-Station Karasuma Oike, nach Norden fahren mit der U-Bahn bis zur Haltestelle Kitaoji, entweder 1,5 km zu Fuß oder Buslinien 8, 204, 205, 206 nach Westen bis zur Haltestelle direkt vor dem Minami-mon: Daitoku-ji Haupttempel (**), Korin-in (***), Zuiho-in (***), Ryogen-in (***), Daisen-in (**), Obai-in (*), Koto-in (*), was gerade offen hat, dann im Nordwesten des Tempelkomplexes zum Imamiya jinja (***), dann, wenn noch Zeit ist, zu Fuß nach Süden zum Funaokayama-Park mit dem Kenkun jinja (**), danach zu Fuß nach Osten bis zum U-Bahnhof Kuramaguchi, U-Bahn nach Süden zu Kyoto Eki. Alternativ hoch zur Kita Oji Dori, Bus zum U-Bahnhof Kitaoji. Wenn man aber Glück hat und viele Subtempel im Daitoku-ji besichtigen kann, nur den Imamiya-Schrein und wieder zurück wie auf dem Hinweg. In die Bewertung von Daitoku-ji und Daisen-in ist die sehr photofeindliche Atmosphäre durchaus mit eingeflossen.


Tagesprogramm 7: Höhepunkte von Hanazono bis Kitano:
JR Sanin Main Line bis zur Haltestelle Hanazono, gerade nach Norden gehen, Myoshin-ji (*****), Subtempel Taizo-in (*****), ggf. noch weitere Subtempel, soweit geöffnet, zu Fuß zum Ninna-ji (*****), ggf. Miniaturpilgerpfad im Wald (**), Toji-in (***), Hirano jinja (***), Kitano Tenman-gu (*****), nach Süden zum JR Bahnhof Enmachi, Zug zurück zu Kyoto Eki. Gehstrecke 7,5 km ohne Herumlaufen auf dem jeweiligen Gelände, ohne Pilgerpfad. Wegesparende Alternative: Am Schluß den Bus auf der Nishi Oji Dori nehmen, ab der Haltestelle Kinugasa Komae verkehren die Linien 205 und 50. Oder man nimmt den Bus 203 bis zur Imadegawa U-Bahn-Station. Alternativ kann man den Bus 204, 205 oder 15 zum JR-Bahnhof Enmachi nehmen. Den Bus 206 zum Kyoto Eki bekommt man an der Haltestelle Senbon Imadegawa, eine Viertelstunde zu Fuß vom letzten Besichtigungspunkt.


Tagesprogramm 8: zweite Higashiyama-Tempelroute:
Bus Nr. 100 oder 206 ab Kyoto Eki, Ausstieg Haltestelle Kiyomizumichi. Hokan-ji (Yasaka-Pagode) (**), Kodai-ji (***), Entoku-in (**), Maruyama-Park (*), Chion-in (*****), Yuzen-Garten (***), Shoren-in (****), Nanzen-ji (*****) mit Subtempeln (Konchi-in, Tenju-an, Nanzen-in - was eben offen hat), Nanzen-ji Hojo mit Gärten (****), Eikando / Zenrin-ji (*****). Zurück: U-Bahnhof Keage, Umsteigen in Karasuma Oike. Alternativ: Bus Nr. 5 ab Haltestelle Nanzenji Eikando bis zum Bahnhof. Alternativ: Busse 204 oder 93 ab Haltestelle Higashitennocho bis zur Südwestecke Kaiserpalastgelände, dort U-Bahnhof Marutamachi, U-Bahn bis Kyoto Eki. Alternativ Busse 204, 93, 17, 205, 4 ab Haltestelle Higashitennocho bis Kyoto Eki durchfahren. Gehstrecke 4 km ohne Herumlaufen auf dem jeweiligen Gelände.


Tagesprogramm 9: Nara Ost:
Mit JR Nara Line zum Bahnhof JR Nara fahren, zu Fuß eine große Schleife im Osten: Kofuku-ji (*****) mit Innenbesichtigung, Yoshiki-en-Garten (*), Isuien-Garten (***), Kaidan-do (****) mit Innenbesichtigung, Todai-ji (*****) mit Innenbesichtigung, Nigatsu-do (****), Hokke-do (*****) mit Innenbesichtigung, Tamukeyama Hachiman-gu (*), Nenbutsu-do (**), Kasuga Taisha (*****), Gango-ji (**), zurück zum JR Bahnhof, Zug zurück nach Kyoto Eki. Gehstrecke 8 km ohne Herumlaufen auf dem jeweiligen Gelände.


Tagesprogramm 10: Nara Süd:
Mit JR Nara Line zum Bahnhof JR Nara fahren, von dort mit der Kansai Main Line weiter fahren zum Bahnhof Horyu-ji, zu Fuß zum Tempel Horyu-ji (*****), Tempelmuseum (****), Yumedono (*****), Chugu-ji (*), Horin-ji (***), Hokki-ji (***), zurück zum Bahnhof Horyu-ji, JR zum Bahnhof Nara, JR zurück zu Kyoto Eki. Gehstrecke 7 km ohne Herumlaufen auf dem jeweiligen Gelände.


Tagesprogramm 11: Himeji:
Mit dem Shinkansen zum Bahnhof Himeji fahren, nordwärts geradewegs zum Burgareal laufen (Alternative: Bus, ist aber nicht wirklich weit). Zuerst nach rechts laufen zum Gokoku jinja (*), dann zum Aussichtspunkt im Shiromidai-Park, Aussicht auf Burg in Morgensonne vom Himeyama-Park aus, dann zum Haupteingang zurück, Himeji-jo (*****), Kokoen-Garten (****), zu Fuß zum JR-Bahnhof zurück, Shinkansen nach Kyoto Eki. Gehstrecke 5,5 km ohne Herumlaufen auf dem jeweiligen Gelände.

Variante: Mit dem Shinkansen zum Bahnhof Himeji fahren, nordwärts geradewegs zum Burgareal laufen (Alternative: Bus, ist aber nicht wirklich weit). Himeji-jo (*****) besichtigen, dann Bus nehmen ab Himeji-jo-monzen zur Haltestelle Sanroku (1/2 h), Bergbahn nehmen von Sanroku nach Sanjo, zu Fuß zum Tempel Engyo-ji (*****). Alternativ Fußweg von Haltestelle Shosha aus. Mit Bus (1/2 h) zum Bahnhof zurück, Shinkansen nach Kyoto Eki. Gehstrecke 4 km ohne Herumlaufen auf dem jeweiligen Gelände.


Tagesprogramm 12: Taimadera und Tennoji
Mit dem Haruka Express von Kyoto Eki nach Tennoji, dort zum Bahnhof Kintetsu Osaka-Abenobashi laufen (3 min.). In 37 Minuten bringt einen die Kintetsu Minami Osaka Line mit dem Ziel Kashiharajingu-mae nach Taimadera (F21). Alternativ von Shin-Osaka mit der U-Bahn der Midosuji Line nach Nakamozu bis zum U-Bahnhof Tennoji (M23 oder auch T27) fahren und dann zu Kintetsu wechseln. Man kann auch von Kyoto aus schon mit Kintetsu starten, 90 min. via Yamato-Saidaiji nach Kashiharajingu-mae fahren, dann in den Zug nach Osaka-Abenobashi steigen und 19 min. bis Taimadera fahren. Zu Fuß 1 km geradewegs nach Westen laufen. Taima-dera (*****), Subtempel Naka-no-bo (**), Sainan-in (**), Okuno-in (****), Gonen-in (**). Zurück zum Bahnhof Taimadera, nach Tennoji, den Tempel Tenno-ji (**) besichtigen, Haruka-Express nach Kyoto Eki. Gehstrecke 3 km ohne Herumlaufen auf dem jeweiligen Gelände.

Alternative: Nach dem Taimadera nordwärts zum Tempel Sekko-ji mit Garten (***) laufen. Gehstrecke 4,5 km ohne Herumlaufen auf dem jeweiligen Gelände.

Alternative: Anstelle des Tennoji Ausflug zum Osaka castle. Dazu nimmt man ab JR Tennoji die Loop Line, der Zielbahnhof lieg im Osten der Burganlage. Zurück kann man am besten mit der Loop Line weiter zum Bahnhof Osaka, von dort zurück nach Kyoto.


Tagesprogramm 13: Yamashina:
Welches Verkehrsmittel man nimmt, hängt hier eigentlich allein davon ab, wo man startet, denn die drei Bahnhöfe, JR Yamashina der staatlichen Eisenbahn, Keihan Yamashina der privaten Eisenbahn und Tozai Line Yamashina der U-Bahn liegen alle sehr dicht nebeneinander. Von dort ist es ziemlich genau 1 km Fußweg nach Norden zum Bishamon-do (***). Zurück zum Bahnhof, U-Bahn zum Bahnhof Ono. Besichtigen von Kaju-ji (***) und Zuishin-in (***). Zurück zur U-Bahn, bis zur Station Daigo. Besichtigen von Daigo-ji, Samboin (*****) und Shimo-Daigo (*****). Zurück mit U-Bahn, Umsteigen in Karasuma Oike zum U-Bahnhof Kyoto Eki. Gehstrecke 4 km ohne Herumlaufen auf dem jeweiligen Gelände.

Alternative: Ohne den Bishamon-do, die gewonnene Zeit nutzen, um zum Kami Daigo (****) hochzulaufen - lange Bergwanderung! Gehstrecke 9 km ohne Herumlaufen auf dem jeweiligen Gelände.


Tagesprogramm 14: Tempel und Schreine am Biwa-See:
Mit JR Tokaido Main Line zur Haltestelle Ishiyama, Wechseln zur Keihan Line nach Ishiyamadera, 2 km zu Fuß nach Süden laufen, Ishiyama-dera (*****) besichtigen, zurück zum Bahnhof Ishiyamadera der Keihan Line, in Richtung Sakamoto fahren bis zum Bahnhof Miidera, Mio jinja (*), Miidera = Onjo-ji (*****), Enman-in Monzeki (**), zurück zum Bahnhof Miidera, Keihan Line zum Bahnhof Omi Jingu mae, Omi jingu (***) besichtigen, Keihan Line zurück zum Bahnhof Keihan Otsukyo, zum JR Bahnhof Otsukyo wechseln, mit Kosei Line zuzrück nach Kyoto Eki. Gehstrecke 7 km ohne Herumlaufen auf dem jeweiligen Gelände.

Alternative: Statt Omi Jingu weiterfahren bis Sakamoto und den erheblich besseren Hiyoshi Taisha (****) besichtigen.


Tagesprogramm 15: Burgen am Biwa-See:
JR Tokaido Main Line zum Bahnhof Hikone, Burg Hikone-jo (*****), Garten Gengu-en (***), Burg-Museum (***), zurück zum Bahnhof, Zug zum Bahnhof Nagahama, Burg Nagahama (*) direkt in Bahnhofsnähe am Seeufer, zurück zum Bahnhof, Zug zum Bahnhof Azuchi, nordwärts auf dem kleinen Berg Burgruine Azuchi besichtigen, zurück zum Bahnhof Azuchi, JR Tokaido Main Line nach Kyoto Eki.

Alternative: Statt Burg Azuchi von Hikone aus die Tempel Seiryo-ji und Ryotan-ji mit Garten besichtigen, ca 1/2 zu Fuß jenseits der Bahnlinie im Nordosten der Burg.
Alternative: Statt Burg Nagahama von Hikone aus die Tempel Seiryo-ji und Ryotan-ji mit Garten besichtigen, ca 1/2 zu Fuß jenseits der Bahnlinie im Nordosten der Burg.


Andere Artikel über Japan lesen
Andere Länder-Essays lesen
Home

© Copyright bzw. Urheberrecht an Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2018
Impressum